Hospiz - ein Ort der Geborgenheit


Die meisten Menschen wünschen sich in ihrer letzten Lebensphase, nicht alleine zu sein. Sie möchten die letzten Tage zu Hause im Kreise ihrer vertrauten Menschen verbringen. Für viele Betroffene gestaltet sich dies jedoch schwierig, weil sie belastende Symptomen leiden, die eine Betreuung zu Hause nicht möglich machen. Angehörige und Freunde stehen in dieser Situation oft vor physischen und psychischen Herausforderungen.

Deshalb haben sich die Stiftung Bethesda, der Hospiz-Verein Bad Pyrmont e.V. und das AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENAHUS zusammengetan und führen zusammen das gemeinnützige AGAPLESION HAUS BETHESDA HOSPIZ als Gesellschafter.

Menschen, die nicht mehr zu Hause versorgt werden können, dürfen sich hier geborgen wissen. Sie sollen würdevoll und möglichst schmerzfrei leben und sterben können.

Das Hospiz ist weltanschaulich offen für jede und jeden, „der an seine Tür klopft“. Unsere Arbeit sehen wir im Gedenken und im Geist der Thüner Schwestern, die das Hospiz Mutter Anselma im Jahr 2000 gründeten und über 15 Jahre getragen haben. Gemeinsam sind wir dem Auftrag Jesu zur Nächstenliebe an Leib und Seele verpflichtet.